Binäroptionen.de Logo

Broker für Binäre Optionen im Vergleich

Seit dem Jahr 2008 können Privatanleger ihr Geld in sogenannte Binäre Optionen investieren. Das Prinzip dieser Finanzprodukte ist recht einfach: Anleger spekulieren auf die Kursverläufe von Aktien, Börsenindizes, Rohstoffen oder Währungen innerhalb einer definierten Optionslaufzeit. Gesetzt wird sowohl auf Steigen als auch auf Fallen - einzig die Entwicklung des Kurses muss vorausgesagt werden. Im eigentlichen Sinne erwerben die Anleger somit keine Werte, sondern setzen nur auf eine Tendenz.

Dank der binären Optionen können auch Privatanleger eigenständig und mit überschaubaren Summen handeln. Im Erfolgsfall locken bis zu 90 Prozent Rendite, die bei anderen Finanzprodukten kaum zu erreichen ist. Wegen der großen Beliebtheit des Produkts finden sich am Markt mittlerweile viele Broker (Finanzhändler), die sich auf diese digitalen Optionen spezialisiert haben.

Aber natürlich ist es für den Kunden wichtig, den für seine Bedürfnisse besten Anbieter zu finden. Da sich die Konditionen und Sortimente der einzelnen Firmen allerdings oft sehr unterscheiden und durch die unterschiedliche Zusammenstellung nicht so leicht zu vergleichen sind, ist es nützlich, sich zuerst einmal die Kriterien anzusehen, nach denen man einen Broker beurteilen kann.


Anbieter &
Produkt
Sprache Mindest
Einzahlung
Handelbare
Basiswerte
Anlagebetrag
pro Trade mind.
Gewinn
Gesamtbewertung

200 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
je nach Produkt ab 1 € bis zu 89% Bewertung:
► BDSwiss
BDSwiss Testbericht

250 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes, Anleihen
10 € bis zu 89% Bewertung:
► Option888
option888 Testbericht

200 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
25 € 60-81% Bewertung:
► anyoption
anyoption Testbericht

250 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
24 € bis zu 89% Bewertung:
► 24option.com
24option.com Testbericht

250 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
je nach Produkt ab 1 € bis zu 89% Bewertung:
► Banc de Binary
Banc de Binary Testbericht

100 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
5 € 60-85% Bewertung:
► TopOption
TopOption Testbericht

300 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
je nach Produkt 10 € bzw. 25 € 70-85% Bewertung:
► OptionFair
OptionFair Testbericht

200 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
10 € bis zu 80% Bewertung:
► OptionBit
OptionBit Testbericht

200 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
je nach Produkt ab 5 € bis zu 85% Bewertung:
► ZoomTrader
ZoomTrader Testbericht

200 Euro Währungen, Rohstoffe,
Aktien, Indizes
20 € 70-85% Bewertung:
► Optionyard
Optionyard Testbericht

Kriterien beim Vergleich von Brokern für binäre Optionen

Die Wahl des Brokerss hängt natürlich von den eigenen Prioritäten und Vorstellungen sowie den gebotenen Konditionen und Angeboten ab. Folgende Punkte können beim Vergleich der einzelnen Anbieter von binären Optionen hilfreich sein:

1. Mindesteinzahlung

Die Mindesteinzahlung ist die erste Hürde, die man nach Registrierung beim Einstieg in das Geschäft mit binären Optionen überwinden muss. Hier gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Oftmals ist die Mindesteinzahlung mit 100 bis 200 Euro (zum Beispiel bei Testsieger BDSwiss) moderat. Andere wiederum haben die untere Einzahlungsgrenze deutlich höher angelegt – es hängt also teilweise auch vom eigenen Budget ab, welcher Broker für den jeweiligen Kunden geeignet ist.

2. Kleinster Handelsbetrag

Auch hier ist die Palette sehr breit und die Handelseinheiten sind je nach Option ebenfalls sehr unterschiedlich. Aber es finden sich mittlerweile Anbieter deren Trades schon bei einem Euro beginnen – so können auch Einsteiger mit kleinen Beträgen erste Erfahrungen im Markt sammeln.

3. Verlustrückerstattung

Gerade für den Einsteiger mit geringerer Risikofreude ist die Frage von Wichtigkeit, ob der Anbieter auch den Handel mit Produkten anbietet, bei denen es eine gewisse Verlustrückerstattung gibt. Dabei wird ein gewisser Prozentsatz (meistens bis zu 15 Prozent) der investierten Summe wieder ausgezahlt. Allerdings werfen diese Produkte auch geringere Renditen ab als Trades mit hundert Prozent Verlustrisiko.

4. Bonuszahlungen

Sehr viele Broker bieten dem neuen Kunden auch einen Bonus an. Dieser kann aber erst dann abgehoben werden, wenn man beim Trading ein bestimmtes Umsatzvolumen erreicht hat. Die Höhe dieser Boni kann erheblich variieren, ebenso wie das verlangte Umsatzvolumen.

5. Rendite

Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich die mögliche Rendite, die bei den einzelnen Produkten geboten wird. Hier finden sich recht große Unterschiede bei den verschiedenen Anbietern, je nachdem, ob diese eher Produkte für den risikofreudigen oder den eher konservativen Kunden in ihrem Portfolio haben.

6. Produktportfolio

Ganz wichtig ist auch das Spektrum an Optionsarten und Basiswerten, das der Broker bietet. Zum einen geht es natürlich um verschiedene Produktarten – Hoch/Tief, Grenze, Treffer oder 60 Sekunden – im Bereich binärer Optionen. Zum anderen ist aber auch entscheident welche Basiswerte überhaupt zur Verfügung stehen. Wer viel Ahnung vom Aktienmarkt besitzt der wird auf eine große Auswahl an Titeln bestehen während ein Anhänger des Indexhandels viele Indizes verlangen wird.

Die Optionen unterschieden sich zudem auch durch die Laufzeiten, mit denen sie angeboten werden. Diese reichen vom Minutenbereich bis hin zu länger laufenden Produkten mit Fristen von mehreren Wochen oder Monaten. Hier ist bei der Auswahl sicher auch die Intensität, mit der man sich dem Trading widmen kann, ein entscheidender Faktor.

7. Demokonto

Besonders für den Neueinsteiger in den Handel mit binären Optionen ist es sehr nützlich, diese Art des Finanzmarkthandels zuerst einmal mit einem Demokonto zu testen. Daher kann ein Händler, der diese Testmöglichkeit anbietet, durchaus bei manchen Kunden ein paar Bonuspunkte sammeln.

8. Bedienungsart

Bei einem innovativen Produkt wie dem der binären Optionen ist natürlich auch der Marktzugang mit mobilen Geräten relevant. Daher ist es eine wichtige Frage, ob eine Plattform auch als Mobilversion angeboten wird oder eine Handels-App für Smartphones und Tablets zur Verfügung steht.

Ehe der Kunde sich diese Informationen mühselig selbst zusammensuchen muss, lohnt sich der Blick auf einen übersichtlichen Vergleich in tabellarischer Form. Eine gute Idee ist es ebenso sich Testberichte zu den verschiedenen Anbietern durchzulesen und sich selbst darüber zu informieren welche Vorzüge wo geboten werden. Auch Informationen wie der Modus der Auszahlungen oder die Sprachen, die auf der Webseite angeboten werden, können noch wichtig sein, ehe man sich für eine Anmeldund entscheidet.

Ein eingehender Vergleich der verschiedenen Broker für binäre Optionen kann die Auswahl natürlich sehr erleichtern. Ob man sich schlussendlich für den richtigen Partner entschieden hat wird aber nur der Selbstversuch zeigen. Dafür kann man zuerst einmal mit einem Demokonto oder recht geringen Einsätzen starten und sich weiter vor wagen wenn man sich sicherer am binären Optionsparkett fühlt.